Agility

Kommt vom englichen Wendigkeit, Flinkheit und ist eine Hundesportart aus England für Hund und Mensch.

In dem Vordergrund steht die Bewältigung eines Hindernissparcours.

In den 80er Jahren kam diese Sportart auch zu uns. Heute gehört Agility zu den etablierten, modernen Hundesportarten und wird von sehr vielen Vereinen angeboten, Tendenz steigend.

Mittlerweile gibt es auch zahlreich Wettkämpfe - von "kleineren" Vereinsmeisterschaften über die Europameisterschaft bis hin zur Agility-WM (letztere ausschließlich für Hunde mit FCI-Papieren) bzw. zu dem Agility-World-Cup, wo auch Mischlinge starten dürfen.

Diese temporeiche Hundesportart erfreut sich global stets grösserer Beliebtheit und verlangt Hund und Mensch einiges an Geschick und Teamarbeit ab. Der Hund durchläuft hierbei einen Parcours, der zusammengestellt ist aus bis zu zwanzig unterschiedlichen Hindernissen. Dabei ist zu unterscheiden zwischen dem sog. A-Lauf, bei dem es außer einfachen Sprunghürden auch Kontaktzonengeräte (Wippe, A-Wand, Laufsteg) und dem Jumping, bei dem die Kontaktzonengeräte fehlen und das Team (Hund + Führer) die "üblichen" Geräte wie Tunnel, Weitsprung und Slalom in vorgegebener Reihenfolge schnellstmöglich und fehlerfrei bewältigen muß.

Gestartet wird in 3 Grössenklassen (die sich nach der Schulterhöhe des Hundes richten, folglich werden auch die Hindernisse angepasst) sowie in 3 Leistungsstufen plus Senioren.

Geeignet sind für diesen Sport sämtliche Hunde, in den verschiedensten Rassen. Sie müssen über einen guten Grundgehorsam verfügen und keine Schädigungen des Bewegungsapparates vorweisen. Das wichtigste ist der Spass und die sportliche Aktivität beim Agility und damit muß sicher sein das der Hund gesund ist und nicht überfordert wird.

 

Man darf nie vergessen: "Agility is fun!" für Hund und Mensch!